Liebe Vorsitzende, Stellvertreter*innen und der GEBs und Schulen, liebe Eltern, die Initiative von Gesamtelternbeiräten aus Baden Württemberg bittet Sie um Ihre Unterstützung! Bitte veranlassen Sie, dass dieses und folgende Schreiben möglichst alle Eltern erreichen.
 
Liebe Schülervertreter*innen, was ist eine Initiative für Bildung ohne Schüler? Wir würden uns freuen, wenn Sie /Ihr unser Anschreiben bekannt machen und unsere Demo tatkräftig unterstützen würden/würdet.
 
 
Demo am 04.07.2020 13.00 Uhr in Stuttgart  Start: Lautenschlagerstraße am Hauptbahnhof 
 
Dies ist eine Initiative vieler GEBs aus Baden-Württemberg, die sich gemeinsam, in einem offenen Brief, an Frau Dr. Susanne Eisenmann gewandt hatte. Dieser Brief erreichte Sie in unserem letzten Anschreiben und ist auf unserer Homepage unter kann unter Anschreiben der GEB-Initiative an Fr.Dr. Susanne Eisenmann als PDF heruntergeladen werden. Eine Antwort erhielten wir bisher nicht.
nun wollen wir gemeinsam friedlich und unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln demonstrieren.
 
Seit vielen Jahren besteht der allseits bekannte Lehrermangel, momentan entscheidet das persönliche und meist private Engagement der Lehrer*innen über die Qualität des Unterrichts. Schulen stecken im Sanierungsstau, digitale Infrastruktur ist Mangelware, die Digitalisierung insgesamt steckt noch immer in den Kinderschuhen. Dazu die Kommunikationskultur aus dem Kultusministerium: die Öffentlichkeit und die Lehrkräfte erfahren zeitgleich von Änderungen der Verordnungen, so dass die Schulen zwischen die Stühle geraten. Zumeist verkündet an einem Freitag vor dem Wochenende. Oft müssen erarbeitete Konzepte über Nacht neu erstellt werden. Schulleitungen arbeiten deshalb quasi rund um die Uhr.
 
Plötzlich werden in Wahlkampfzeiten Teilergebnisse (!) einer Studie publiziert, Eine Studie, die während der Zeit des Lockdowns erhob, inwiefern Kinder vom Virus betroffen sind. 
https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/erste-ergebnisse-der-vom-land-in-auftrag-gegebenen-studie-zur-rolle-von-kindern-bei-der-verbreitung/
 
So geht es nicht weiter! Wir wollen für sämtliche Szenarien in der Pandemie-Entwicklung entsprechende Pläne, mehr Lehrkräfte, Ausstattung für alle und Kommunikation auf Augenhöhe. Wir wollen Schulen, die personell und räumlich nicht auf Kante genäht sind und kleinere Klassenteiler, so dass Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit nicht nur Schlagworte auf dem Papier sind. Krisen sind immer Chancen auf Weiterentwicklung! Der Lockdown wirkte besonders im Bildungssystem wie ein Brennglas auf sämtliche Defizite. 
 
 
 
 
 
 
Allgemeine erste Infos zum Verteilen:
 
 
 
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Lehrer*innen und Pädagog*innen,
 
eine Demonstration lebt auch von Symbolen. Wir wollen unsere und Eure/Ihre Forderungen sichtbar machen. Im Anhang stellen wir Euch und Ihnen ein paar Ideen vor, wie Eure und Ihre Forderungen Gestalt annehmen könnten. Wir werden diese dann während unserer Demo symbolisch dem Kultusministerium in Baden Württemberg überreichen. Angelehnt haben wir unsere Ideen an das, von Frau Dr. Susanne Eisenmann auf Twitter verbreitete, Video:   https://twitter.com/KM_BW/status/1261987945025863681?s=20 , die Aktion der Regenbogen am Fenster während des Lockdowns als Symbol der Hoffnung und an das bevorstehende Schuljahr mit Einschulungen und Schulwechseln. Plakate könnten z.B. von Euch/Ihnen mit bunten Kinderhänden, kombiniert mit Euren/Ihren Wünschen und Forderungen, gestaltet und mitgebracht werden - ebenso die Eierkartons, Bilder oder Schultüten.
 
Wir freuen uns über alle, die uns tatkräftig unterstützen! Entweder durch Verteilen unseres Aufrufes zur Demo, durch tatkräftige Unterstützung und zahlreiche Teilnahme vor Ort oder sogar als ehrenamtliche Ordner!
 
Zu beachten sind unbedingt die geltenden Abstands- und Hygieneregeln auch während der Demonstration und das Tragen von Schutzmasken. Selbstverständlich dürfen weder Waffen, waffenähnliche Gegenstände oder Reizgase mitgeführt werden, um die Sicherheit aller zu gewährleisten.
 
 
Ganz wichtig: In der aktuellen Situation sind die Auflagen der Stadt Stuttgart deutlich höher. Um die Demo zum Erfolg zu führen, benötigen wir dringend ehrenamtliche Ordner. Das können alle Personen übernehmen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und verantwortlich auftreten. Somit wären Sportvereine, andere Vereine oder SchülerInnen höherer Klassen ebenfalls gute Ansprechpartner neben den Eltern. Das Briefing findet um 11.30 Uhr am Startpunkt der Demo statt. 
Interessierte Eltern, Schüler und andere Unterstützer der Demo, die sich als Ordner zur Verfügung stellen möchten, bitten wir um eine Mail an: Peter Greim
 
 
 
Herzliche Grüße und bis zum 04.07.2020 um 13.00 Uhr in Stuttgart in der Lautenschlagerstraße am Hauptbahnhof.
 
 
 
Die GEB-Initiative BW
 
 
Im Anhang sehen Sie einige Bastelvorschläge und Anhänge mit Infos zum Verteilen über Mail oder Messenger-Dienste, zum Ausdrucken als Handzettel, als Din A-4 Ausdrucke zum Aushängen usw.
 

 

Dieser Artikel ist auch als PDF verfügbar: Anschreiben an die Eltern

 

Alle Informationen zur Demonstration der GEB in Baden Wrüttemberg sind unter dem folgenden Link zu finden:

Sie finden uns auch unter:

Sichern Sie die Zukunft der Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg und sorgen Sie für eine positive Weiterentwicklung dieses Schultyps über Wahlperioden hinaus. Treten Sie gemeinsam und entschlossen für die baden-württembergischen Gemeinschaftsschülerinnen und -schüler ein!

Zur Online Petition

... und hat den Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn besucht.

Der Nikolaus hat auch einige Nüsse zum Knacken hinterlasen, u. a. zu den Themen

  • Schulsanierung
  • Schulentwicklungsplanung
  • Schulsozialarbeit und
  • Lernmittelfreiheit

Hier lesen Sie, was der Nikolaus als Schreiben beigelegt hat.

Unser Oberbürgermeister Fritz Kuhn berichtet in seinem Blog ebenfalls über den Nikolausbesuch.

20131208 Nuesse

Aktion ist beendet

Der Gesamtelternbeirat (GEB) der Stadt Stuttgart hatte am Dienstag, 23.4. die Vorsitzenden der Elternbeiräte aller Stuttgarter Schulen zur Vollversammlung eingeladen. Vorherrschendes Thema war die Unterrichtsversorgung an den Schulen.

Dazu hat ein Vertreter des Regierungspräsidiums aus offizieller Sicht referiert. In der anschließenden Diskussion gab es unter den etwa 100 anwesenden Elternvertretern übereinstimmend großen Unmut über die Häufung von Stundenausfällen an den Stuttgarter Schulen.

Der GEB Stuttgart nimmt dies zum Anlass, sich mit einer E-Mail-Aktion direkt an die Verantwortlichen in der Landesregierung zu wenden. Bitte unterstützen Sie die Aktion, indem Sie auf den folgenden Link klicken und die E-Mail, die sich dann öffnet, absenden. Evtl. werden Sie nach dem Klicken nach Ihrem Mailprogramm gefragt. Bitte wählen Sie dieses ggf. aus. Um die Mail zu versenden, kann es erforderlich sein, im Mailprogramm auf "Allen antworten" zu klicken.